Mord und Totschlag in der Rhön

Inhaltsverzeichnis · Leseprobe

Von wirklichen und vermeintlichen Verbrechen und Vergehen und ihrer Sühne erzählt das Buch, und der Buchschreiber geht dazu weit zurück in die Rhöner Vergangenheit. Das Übertreten von Gesetzen und Geboten geschieht aus vielerlei Gründen, aus Not, aber auch „aus Neigung“. Was ein Vergehen, was ein Verbrechen ist, das die Herrscher oder die Gesellschaft nicht dulden wollen, bestimmen – wo nicht Willkür herrscht - Gesetz und Verordnung: Das Buch handelt von Mord, Totschlag und Giftmischerei, Notzucht und Körperverletzung, Raubüberfall, Landstreicherei und Diebstahl, von Betrug, Münzfälschung und Schatzgräberei, Kindstötung, Schmuggel und Grenzverletzung, Ehebruch, Blutschande, Hurerei, „Untaten aus Fleischeslust“, Sodomie, aber auch von dem eingebildeten Verbrechen der „Hexerei“ und vermeintlichen Verbrechen des Aufstands gegen die Herrschaft von Adel, Kirche und Obrigkeit, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und „Meckern“ und und ...

Es berichtet von vielerlei Strafen: von Galgen, Schwert, Radflechten und Feuer, von Zucht- und Arbeitshaus, Auspeitschen, Prangerstehen, von Landesverweisung und Kirchenbuße …

Theoretisches ist den einzelnen Abschnitten des Buches vorausgeschickt oder hinzugefügt, um dem Leser die Einordnung des Geschehens in den Lauf der Zeiten zu erleichtern.

Der Quellen sind viele: Die Gesetzeswerke der Herzöge von Sachsen–Weimar und Sachsen–Meiningen und der Landgrafen von Hessen, die verstaubten Akten des Jenaer Schöppenstuhles und des Criminalgerichts Marburg, der Rhöner Ämter- und Amtsgerichte, der Kreis- und Landgerichte zu Eisenach und Meiningen und der letzten Instanz in Jena, Chroniken von Städten und Dörfern, vergilbte Zeitungen aus alten Tagen und dies und jenes, das bei anderen auctoribus zu finden ist, denen im Quellenverzeichnis die gebührende Ehre zuteil wird … 

 

ISBN 978 – 3 – 00 – 020884 - 3,

Format A 5, Softcover, 536 Seiten,

Preis 19,80 €, zuzüglich Versandkosten.

Preis eBook 5,11€